Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Neuigkeiten

Ein einzelnes Molekül lässt sich gezielt drehen: ForscherInnen der Uni Graz haben einen Mini-Rotor entwickelt. Foto: Uni Graz/Grill

Freitag, 11.10.2019

Mini-Rotoren

ForscherInnen der Uni Graz können die Drehung einzelner Moleküle exakt steuern

Funktionale Moleküle auf einer Silberoberfläche: mit nach oben gerichteten Armen lassen sie sich leicht bewegen, der nach unten gebogene Arm dürfte wie ein Anker wirken. Grafik: Uni Graz/Grill

Dienstag, 20.11.2018

Licht als Schalter

NanoforscherInnen haben neue Steuerung für Molekül-Bewegungen entdeckt

Donnerstag, 08.11.2018

Schreiben mit einzelnen Atomen

Grant Simpson aus der Arbeitsgruppe "Single-Molecule Chemistry" ist es gelungen, einzelne Silberatome auf der Oberfläche eines Silberkristalls...

Strukturelle Defekte machen Nanodrähte biegsamer: Das zeigten Forscher der Universität Graz in einer aktuelle Publikation. Grafik: Uni Graz

Mittwoch, 25.07.2018

Fehler macht flexibel

Nano-Forscher der Universität Graz charakterisieren den Einfluss von Defekten auf Graphendrähte

Dieses Nano-Auto war nicht nur das schnellste beim ersten Wettrennen seiner Klasse der Welt, sondern wurde auch zum "Research of the Year" gewählt. Grafik: Uni Graz/Grill

Donnerstag, 21.12.2017

Doppelt siegreich

Das kleinste Rennauto der Welt wurde zum größten Forschungserfolg gewählt

Mittwoch, 20.12.2017

Research of the Year 2017

Der Sieg im ersten Nanocar Race der Arbeitsgruppe Single-Molecule Chemistry an der Universität Graz wurde vom Journal der American Chemical Society...

Schnellstes Team beim ersten NanoCar-Rennen der Welt: Grant Simpson, Philipp Petermeier, Leonhard Grill (alle Uni Graz) und James Tour (Rice University, Houston). Foto: Uni Graz/Simpson

Dienstag, 02.05.2017

Sieg und Weltrekord

Team der Unis Graz und Rice gewinnt erstes Nano-Car-Rennen der Welt

Mit diesem Mini-Boliden hofft die Uni Graz auf einen Podestplatz beim ersten Nanocar-Rennen der Welt. Grafik: Uni Graz/Grill

Dienstag, 25.04.2017

Vollgas im Nano-Auto

Uni Graz nimmt an erstem Molekül-Rennen der Welt teil

Große Erkenntnisse dank der Einblicke in kleinste Strukturen. Die Rastertunnelmikroskopie und die Rasterkraftmikroskopie machen es möglich. Foto: Uni Graz/Jacobson

Dienstag, 18.04.2017

Kleine Kräfte, große Wirkung

Forscher aus Stuttgart und Graz kontrollieren magnetische Eigenschaften von einzelnen Atomen

Bahnbrechende Entwicklung: Zwei Nano-Maschinen (weiß) auf einer 8x8 Nanometer großen Kupferoberfläche (grau), aufgenommen bei -267° mit einem Rastertunnelmikroskop. In Gelb die Molekül-Modelle der Maschinen. Foto: Uni Graz/Grill

Montag, 07.11.2016

Molekül-Motoren mit Licht-Antrieb

ForscherInnen der Uni Graz steuern Nano-Maschinen auf Oberflächen

Volker Ribitsch mit dem Prototyp der Anlage, die dank eines nanotechnologischen Verfahrens Papier vor dem Zerfall bewahrt. Foto: Uni Graz/Lunghammer

Mittwoch, 05.10.2016

Die Bücher-Waschmaschine

Nanotechnologisches Verfahren der Uni Graz rettet Papier vor dem Zerfall

Zellulose ist nicht nur der Grundstoff von Holz: ChemikerInnen erforschen neue Ansätze für Arzneimittel basierend auf Zellulose-Nanopartikeln. Foto: pixabay.com

Donnerstag, 07.07.2016

Geringe Dosis, hohe Wirkung

ChemikerInnen der Uni Graz erforschen Nano-Arzneien aus Zellulose

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.